Aktion: Eier nur mit der Null

Verbraucher*innen haben ein noch früheres Aus für die Käfighaltung allerdings selbst in der Hand. Bei jedem Eierkauf entscheiden sie mit darüber, welche Form der Hühnerhaltung sie unterstützen. Unsere Empfehlung ist klar: Produkte aus ökologischer Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung sind die bessere Wahl. Deshalb gehören nur Eier aus ökologischer Haltung (Kennziffer 0) in den Einkaufskorb.

Allerdings werden in vielen verarbeiteten Produkten wie Nudeln, Backwaren oder Eierspeisen nach wie vor Käfig-Eier eingesetzt – ohne Kennzeichnung. Dort können die Verbraucherinnen und Verbraucher Eier aus Qualhaltung nur umgehen, wenn sie Bio-Produkte kaufen. Darum fordern wir die Ausweitung der Eierkennzeichnung auch auf verarbeitete Produkte.

Zuletzt betrug der Marktanteil der Käfig-Eier in Deutschland übrigens 11%.  Zum Vergleich: Bio-Eier liegen laut Statistischem Bundesamt bei 9%.

Verwandte Artikel